Naturwellen / Naturlocken

Die Bewegung die aus dem Kopf wächst

Es liegt in unseren Genen ob wir Naturwell haben oder glattes Haar.

Ich habe aber auch erlebt, das Naturwellen aufeinmal kommen, nach einer Chemotherapie, wenn die Haare nachwachsen. Ich habe aber auch beobachtet, das Naturwellen auf einer einzigen Stelle am Kopf wachsen. Wie geht das denn?

Schauen wir uns auf unserem Planeten einmal um, werden wir unterschiedliche Haarstrukturen feststellen.

  • In China sind die Haare schnurgerade und tiefschwarz
  • In Indien sind die Haare sehr dunkel und leicht gewellt
  • In Afrika finden wir dunkles stark gekraustes Haar
  • In Mitteleuropa finden wir aschblondes leicht naturgewelles Haar

Hat es mit der Temperatur zu tun oder vielleicht mit der Herkunft? Wie auch immer, wer Naturwellen hat will sie entweder glatt oder schöne Locken.

So werden Naturwellen schön lockig:

©depositphotos

Locken Haarschnitt

Das Werkzeug: Schere und Hände

Spezielle Haarschneidetechniken unterstützen das Haar in seiner Bewegung. Für alle die Ihre Naturlocken lieben und diese noch etwas mehr unterstützen möchten. Die Locken werden mit speziellen Schneidetechniken unterstützt und die Form der ganzen Haarpracht ist perfekt in der Proportion zu deinem Gesicht.

Haarschnitt: Alle 8 bis 10 Wochen

Naturgewelltes Haar kommt oft länger durch mit einem Haarschnitt. Wer seine Locken liebt geht alle 8 bis 10 Wochen zum Lockenschnitt.

Farbe für Locken:

Um Naturwellen und Naturlocken optisch zu verstärken werden mit der speziellen Lockenfarbtechnik die Bewegungen noch besser “hervor gelockt”.

Glanz und Gloria:

Naturgewelltes Haar ist von Natur aus trockener als glattes Haar. Die richtige Pflege wird deinen Locken Kraft und Glanz geben.

Um Naturlocken zu beruhigen sind feuchtigkeitsspendende Haarpflegeprodukte besonders gut geeignet. Feuchtigkeit entspannt. Das kennst du bestimmt, das entspannende Gefühl, wenn du trockene Haut mit Feuchtigkeitscreme eincremst. Genauso entspannen sich die Haare mit Feuchtigkeitspflege.

Wenn die Locken schlaff runterhängen, braucht das Haar Keratine. Die Haare werden durch keratinhältige Pflege stabiler und dadurch springt die Locke besser.

Und oben drauf Fett. Ja das ist richtig. Längen und Spitzen brauchen fetthaltige Produkte. Damit erreichst du eine deffinierte Umformung der Haare. Nix steht weg. Ein glänzender Lockenkopf ist garantiert. Hier ist die richtige Dosierung wichtig!

Naturlocken waschen

Naturwellen schauen meistens erst am Tag nach der Haarwäsche richtig gut aus. Wenn die Natürlichkeit einzug hält in die frisch gestylten Haare.

Wichtig bei der Haarwäsche ist die Haare nicht all zu sehr zu rubbeln. Naturwellen mögen es garnicht in großen Bewegungen aufgeschäumt zu werden. Also sanft behandeln! Deine Haarpracht ist das Kleid, das du jeden Tag trägst.

Föhntechnik:

Wenn du wirlich schöne Locken möchtest, brauchst du eine Luftdusche, Zeit und Ruhe.

  1. Haare antrocknen
  2. Stylingprodukt einarbeiten – erst am Ansatz und dann in die Haarlängen
  3. Haare mit einer Wasserspritze komplett nass machen
  4. Überkopf, ganz langsam die Haare bündelweise aufnehmen. Richtig hineindrehen in die Luftdusche.
  5. Solange am Kopf halten, bis die Strähne trocken ist. Kalt und Warmluft abwechseln, dann wird die Welle gut gebündelt zu einer schönen Locke.

 

Die drei schlimmsten Fehler bei der Pflege von Naturwellen

©depositphotos

Haare Bürsten

Borstenbürsten können Sie vor dem Haarewaschen verwenden um das Haar auszubürsten. Das wars dann aber schon. Die Borsten teilen die Haare und somit die Locken. Besser nur die Finger verwenden oder gar nicht frisieren.

Mit Vollgas föhnen

Einfach mit dem Föhn trockenblasen. Naturlocken stehen danach kreuz und quer vom Kopf und sind nicht mehr zu bändigen.

Alles auf eine Länge

Haare einfach gerade abschneiden. Die längsten Haare legen sich flach auf den Kopf und in den Längen wird die Frisur immer breiter. In den meisten Fällen ist diese Form nicht sehr attraktiv. Naturlocken brauchen einen Formschnitt.